Eine kleine Band-Geschichte

Gründung und erste Auftritte

Unter dem Namen „PurPur“ gibt es uns nun ungefähr seit 2009, wobei wir als Schwestern natürlich schon vorher zusammen Musik gemacht haben (in diversen Chören und Bands und einem A-Capella Gesangs-Quartett).

Aus generellem Interesse am Mittelalter und an Fantasy, sowie der dazugehörigen Musik, begann Christine noch während der Schulzeit mit dem Live-Rollenspiel und ging auch auf ihre ersten Mittelaltermärkte. Ab 2005 fing sie auf Cons an – also im halb privaten, halb öffentlichen Raum – die Musik zu machen, die sie so liebte.

Erst ein Jahr später kam Judith das erste Mal mit zum LARP. Beide sangen gemeinsam und aufgrund der durchweg positiven Resonanz war schnell die Idee geboren, eigene Lieder zu schreiben und diese zunächst einmal als Geschenk für Freunde, aufzunehmen.

2008 – die erste Zwangspause

Nach einem Auftritt in Bamberg im Januar 2008 wurden wir für das Mittelalter Musikfest „Nacht der Spielleute“ in Königsberg engagiert, bei der ein Moderator von Radio Aena (Romulus von Heiter bis Folkig) auf uns aufmerksam wurde und unsere CD ins Programm aufnahm. Seitdem laufen wir dort, seit kurzem mit beiden Alben, und haben bei den Hörercharts schon einige Erfolge erzielt:

Mit „Wolfskind“ standen wir wochenlang auf Platz 1 der Hörercharts und haben letztlich sogar den 2. Platz der Radio Aena - Jahres-Hörer-Charts erreicht, obwohl wir erst sehr spät im Jahr ins Programm eingestiegen waren und so erst spät Punkte erhalten konnten. Aber auch mit anderen Liedern, wie „Bist Du“ und „Ritterlied“ standen und stehen wir regelmäßig in den Charts.

Nach unserem Aufritt beim Cave Gladium 2008 mussten wir, was gemeinsame Live-Aufritte anbetraf, leider eine Zwangspause einlegen. Judith ging für zwei Jahre zum Studieren ins Ausland und war nur im Sommer im Lande, weswegen Christine wieder alleine auftrat, oder aber mit anderen Gruppen, wie Saitenweise, zusammenspielte. Zusätzlich ist Christine als Gastmusikerin auf dem ersten Album von der Gruppe Heiter bis Folkig zu hören, bei der sie seit 2010 auch festes Mitglied ist.

Die erste CD "Gabria und Leonora" (2009)

Ein Jahr später, nach einer zweiten, etwa 5-stündigen Aufnahme-Session im Tonstudio eines Bekannten, bei der die Lieder wie schon zuvor in einem Zug eingespielt wurden, hatten wir dann endlich genug Lieder zusammen, um die erste, eigene PurPur-CD zusammenzustellen, ‚Gabria und Leonora’. Bei der Auswahl unseres Repertoires waren und sind uns sowohl bei Balladen, als auch bei lustigen Liedern vor allem die Texte und der zweistimmig arrangierte Gesang wichtig, sei es bei den selbstgeschriebenen Stücken (z.B. "Wolfskind", "Ritterlied“ etc.) als auch bei von uns vertonten alten Texten (z.B. "Lullaby of an Infant Chief" nach einem Gedicht von Sir Walter Scott) und Versionen bekannter Stücke (z.B. „Waterlily“).

Presse-Zitate:

Im Hintergrund kann diese CD immer laufen oder man spielt sie, um sich berieseln zu lassen. In beiden Fällen ist es ein schönes, sogar romantisches Erlebnis. Konzentriert man sich allerdings auf die Texte, dann wechseln die Gefühle zwischen traurig/depressiv, sehnsüchtig und "Gänsehaut-Feeling". — Huscarl

Wettbewerbe – Conquest of Mythodea und Festival Mediaval

Der Sommer 2009 wurde für PurPur dann auch wirklich eine höchst erfolgreiche Zeit. Obwohl wir zu diesem Zeitpunkt über 10 Monate überhaupt keine Gelegenheit hatten, zusammen Musik zumachen, gewannen wir Anfang August unter 17 Teilnehmern mit zwei unserer eigenen Liedern den Bardenwettstreit zu Mythodea. Nur einen Monat später gelang uns ein weiterer Coup: der Sieg beim Nachwuchswettbewerb des Festival Mediaval II in der Kategorie „Spielleute“, der uns nicht nur einen goldenen Zwerg, sondern auch ein Engagement für das Festival Mediaval III 2010 einbrachte. Auf dem Festival lernten wir außerdem Maite Itoiz und John Kelly kennen, denen unser „Wolfskind“ so gut gefiel, dass sie es für ihr Album „An  Ancient Story“ coverten und uns ihre orchestrale Version für unsere 2. CD zum Aufnehmen ließen.

Die zweite CD "ZwieGesang" (2011)

Da „Gabria und Leonora“ bei Freunden, auf Myspace und Radio Aena gut ankam, und da einige Lieder, wie das „Ritterlied“ und „Bist du“, auf der ersten PurPur-Scheibe noch nicht enthalten waren, nahmen wir über Weihnachten 2010 in nur sieben Studio-Stunden unsere zweite CD „ZwieGesang“ auf. Diese hatte bei den Hörern noch größeren Erfolg als das erste Album, so dass die 500 Stück der ersten Auflage schon nach kurzer Zeit verkauft und so eine Neuauflage nötig war.

Pressemeinungen:

Angenehme Musik für gemütliche Herbstabende.“ — LARP-Zeit

Eigentlich wollte ich nur einmal kurz in die einzelnen Tracks hineinhören, um mir einen Überblick über die CD zu bekommen. Dann jedoch war ich von Anfang an so von diesem Silberling gefesselt, dass ich ihn in einem Rutsch durchhören musste.“ — Miroque

Auftritte und Konzerte

Im Jahr 2011 hatte PurPur Auftritte in Österreich und der Schweiz und war auch beim Festival Mediaval IV wieder dabei. Regelmäßig traten wir nun auch zusammen mit dem Duo Saitenweise auf, und so waren für 2012 und 2013 nicht nur Auftritte zu zweit, sondern auch zu viert geplant und wurden mit Erfolg absolviert. Aufgrund unserer anstehenden Universitätsabschlüsse und einiger deshalb anstehender Auslandsaufenthalte mussten wir zwar ein wenig kürzer treten, jedoch rückten die Planung für eine 3. CD  in den Blickpunkt. Die Musik von PurPur lief mittlerweile auf mehr als 6 verschiedenen Webradios und wir hoffen so unsere Musik noch mehr Hörern zugänglich machen zu können.

„PurPur, ein Frauenduo, erobert mit großer Spielfreude und immenser Frauenpower die Herzen der Zuhörer..“ — Frankenpost, FM 2011

Die 3. CD: "ZwillingsFolk" (2013)

Im Sommer 2013 machten wir uns an die Aufnahmen zu unserem dritten Album ‚ZwillingsFolk’, bei dem zum ersten Mal Gastmusiker mit dabei waren: Salis und Chia von ‚Saitenweise’ unterstützen uns beim Arrangement zweier vierstimmiger Stücke, Matthias Pracht, Geiger bei Tir Nan Og war bei zwei Songs mit von der Partie und für die Harfenbegleitung eines Folk-Traditionals holten wir uns Christines ehemalige Bandkollegin Ella Zlotos von Hillarious mit ins Boot. Durch das neue Studio (‚Tonstudio Success’ - Oskar Schrems, Fürth) konnten wir, der deutlich höheren Komplexität der Arrangments angepasst, die Qualität der Aufnahmen deutlich verbessern, ohne dabei den unverwechselbar ‚PurPur’-istischen Stil unserer Musik aus den Augen zu verlieren. Im Herbst 2013 kam die CD mit einem Pre-Release auf dem Festival Mediaval VI – wie die vorherigen Alben im Eigenvertrieb – auf den Markt und innerhalb von 2 Monaten waren die Kosten gedeckt.

Pressemeinungen:

„ein vielschichtiges und intensives Album zum Zuhören“ — Zillo

 „…eine klare Kaufempfehlung für alle, die handgemachte Musik und ruhigere Töne zu schätzen wissen. Fabelhaft! — Metall District

Zeit für musikalische Ausflüge

Seit geraumer Zeit hegten wir den Plan, zusammen mit Saitenweise ein - den Fokus stark auf vierstimmige Gesangs-Arrangements legendes - Gemeinschaftsalbum aufzunehmen. Viele Jahre der musikalischen Zusammenarbeit liegen hinter uns, sowohl auf der Bühne als auch im privaten Rahmen. Dabei haben sich Lieder in unser Repertoire geschlichen und festgesetzt, die wir endlich auch euch, unseren Fans, präsentieren wollten.

Im Frühjahr und Sommer 2015 sind wir dieses Projekt angegangen und im Herbst des gleichen Jahres kam unser Album 'Zankapfel' unter dem gemeinsamen Projektnamen 'Klanggespinst' auf den Markt. 

Ansonsten standen Auftritte z.B. in der Schweiz und im Hohen Norden, die uns außerhalb des fränkischen Raumes führten und außerdem engere musikalische Zusammenarbeit mit unseren Bandkollegen von ‚Heiter bis Folkig’ sowie ‚Saitenweise’ ermöglichten. 

„Ob romantisch zum Mitschunkeln oder frech und fröhlich zum mitklatschen – mit ihrer Musik berührten Judith und Christine ihr Publikum [… Sie] stimmten es nachdenklich und brachten ihre Zuhörer zum Lachen. Ein Abend, an den diese sich wohl noch lange erinnern werden.“ — zu einem Auftritt bei Bremen, Drochtersener Tageblatt (2014)

10 Jahre PurPur

Mit dem Jahr 2017 ist tatsächlich schon unser 10-jähriges Bandbestehen gekommen. Bevor es im Laufe des Jubliäumsjahres Zeit wird zurück zu schauen, muss dies natürlich gebührend gefeiert werden: mit neuen Projekten!

Nach dem Album ist vor dem Album - mit diesen Gedanken im Hinterkopf wollen wir endlich unsere 4. PurPur-CD in Angriff nehmen. Denn wie könnte man eine Decade PurPur besser feiern, als mit neuen Songs? Im Grunde seit Veröffentlichung des letzten Albums 2013 mit einer kreativen Pause für die Klanggespinst-CD haben wir diese Idee im Hinterkopf und nach und nach ist das Repertoire an neuen Songs gewachsen, so dass wir das Projekt hoffentlich im Frühjahr angehen können.

Zusätzlich haben wir neben den anstehenden Auftritten auf Hochzeiten, dem MPS, dem Conquest und natürlich dem Festival Medival unser erstes Crowdfunding gestartet und mit Hilfe unserer Fans erfolgreich abgeschlossen: 

Es wird Band-Shirts geben!

Doch damit nicht genug. Wenn wir schon im Studio sind, so dachten wir uns, können wir auch endlich einen weiteren Wunsch erfüllen, den wir hegen, seit unser erstes Album 'Gabria und Leonora' nicht mehr erhältlich ist. Wir werden es in unserem 10. Bandjahr nicht nur wieder auflegen, sondern neu aufnehmen! Wir haben uns musikalisch weiterentwickelt seitdem, auch wenn wir unseren Wurzeln immer treu geblieben sind: Wir machen akustischen, Gesangs- und Text betonten Deutschfolk. Dem wollen wir Rechnung tragen.